SISTERS in der Öffentlichkeit


„Ich bin kein Freier, weil Prostitution gegen die Menschenrechte ist“

Unter dem Titel „Ich bin kein Freier, weil Prostitution gegen die Menschenrechte ist“ – Warum Sexkauf Geschlechtergerechtigkeit verhindert, organisiert die Ortsgruppe Tübingen von SISTERS – für den Ausstieg aus der Prostitution! e.V. mit Justyna Koeke von der Initiative #ichbinkeinfreier am 25.06.2019 um 19 Uhr im „Goldene Zeiten“, Europaplatz 11 (am Bahnhof) im Rahmen der Menschenrechtswoche eine Mitmachaktion und Vortrag mit Videopräsentation

Inhalt:

Der CAP Weltkongress gegen sexuelle Ausbeutung und die Mainzer Erklärung

Der 3. Weltkongress gegen sexuelle Ausbeutung von Frauen und Mädchen vom 2. bis 5. April in Mainz war ein voller Erfolg! Es waren auch zahlreiche Aktivistinnen von SISTERS vor Ort, um neben Infoständen, Workshops zu #RotlichtAus und #ichbinkeinfreier auszurichten. Wichtiges Signal an die Politik ist die Mainzer Erklärung. Wir bitten um Unterzeichnung.

Das umfangreiche Medienecho finden Sie hier.

Aktenzeichen xy im ZDF: Aussteigerin Sandra Norak warnt vor Loverboymethode

Unsere Mitfrau Sandra Norak – Loverboyopfer, Aussteigerin und Jurastudentin – erklärte am Mittwoch, 27.03.2019 in der Sendung „Aktenzeichen xy“ im ZDF wie sie durch einen Loverboy in die Prostitution gelockt wurde. Nach einem sehr eindrücklichen Filmbeitrag, in dem ihr persönliches Schicksal dargestellt wurde, machte Sie deutlich, dass Deutschland das Nordische Modell braucht. Unterstützt wurde sie von Traumatherapeutin Ingeborg Kraus und Bärbel Kannemann von No loverboys e.V.

Zeitungsbericht

ZDF

Filmbeitrag

Leni Breymaier mit den Aalener Soroptimistinnen in der Republik Moldau

Jetzt im März war die Bundestagsabgeordnete und Sisters- Vorstandsmitglied Leni Breymaier mit den Aalener Soroptimistinnen und dem Kriminalhauptkommissar Manfred Paulus in der Republik Moldau. Dort informierte Paulus in Schulen über die so genannte Loverboy-Methode. Er beschreibt eindrücklich, wie junge Frauen in Osteuropa angeworben werden und wie sie mit Schleppern zwangsweise in deutschen Bordellen landen. Dort sind sie in einer menschenverachtenden Subkultur gefangen mit eigenen Gesetzen und Richtern.

3. Weltkonkress gegen sexuelle Ausbeutung von Frauen und Mädchen in Mainz

Gemeinsam mit CAP International und dem Verein Armut und Gesundheit in Deutschland e.V., Mainz hat SOLWODI Deutschland den 3. Weltkonkress gegen sexuelle Ausbeutung von Frauen und Mädchen vorbereitet. Er findet vom 2. bis 5. April 2019 in der Johannes Gutenberg Universität in Mainz statt. Viele Aktivistinnen von Sisters e.V. werden das Programm bereichern. Nähere Informationen zum Programm finden Sie hier:

Link zum Veranstaltungsprogramm

 

„Deutschland ist zum Bordell Europas geworden“ – Leni Breymaier im SWR

Die zweite Vorsitzende von SISTERS e.V. – Leni Breymaier  – hat dem SWR anlässlich der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der FDP ein Interview gegeben. Sie stellt klar, dass das Prostituiertenschutzgesetz wirkungslos ist und fordert ein gesellschaftliche Debatte. Das Ziel ist das nordische Modell.

Zum Interview im SWR

Zur Antwort der Bundesregierung auf kleine Anfrage

Innovationspreis der Stuttgarter Bürgerstiftung geht an #ichbinkeinfreier

Die Kampagne #ichbinkeinfreier wurde am Dienstagabend, 29.01.2019 mit dem Stuttgarter Bürgerpreis, Sparte Innovation, geehrt. Wir gratulieren den unermüdlichen Initiatorinnen des Projekts Helena Dadakou, Justyna Koeke und Tara da Lanca zu dieser wohlverdienten Würdigung! Und freuen uns, dass durch diese Auszeichnung der Umgang mit Prostitution hierzulande zum Thema wird und wir unserem politischen Ziel näher kommen, die Nachfrage nach Prostitution zu problematisieren und die Freier in die Verantwortung zu nehmen.

Frauenhandel, Geldwäsche, Korruption – Veranstaltung in Pforzheim am 31. Januar 2019

Im Rahmen der monatlichen Veranstaltungsreihe W-T-W Women and Finance-Treff im Cafe Roland Theaterstraße 21, möchten wir sie herzlich einladen.
„Frauenhandel, Geldwäsche, Korruption“ ist unser Thema am Donnerstag den 31. Januar 2019 um 18 Uhr mit Dagmar Frank und Karen Ehlers von Sisters e.V.
Die FunFinance Expertin Lilah wird uns einen kurzen Einblick in ihre Arbeit als „Antikorruption Koordinatorin“ zur Korruptionsverhütung in Stadt und Gemeinden geben. Lilah stellt die Frage: Was ist Korruption?

Parlamentarischer Abend – Entkriminalisierung, Sexkaufverbot, Ausstiegshilfe

Der Verein SISTERS – für den Ausstieg aus der Prostitution e.V. und das Bündnis Gemeinsam gegen Menschenhandel e.V. haben gestern einen ersten gemeinsamen Parlamentarischen Abend in der Französischen Botschaft durchgeführt. Die Veranstaltung hatte das Thema: „Entkriminalisierung, Sexkaufverbot, Ausstiegshilfe – Frankreichs Prostitutionsgesetzgebung – ein Modell auch für Deutschland?“. Eingeladen hatten die beiden Bundestagsabgeordneten Leni Breymaier (SPD, SISTERS) und Frank Heinrich (CDU, GGMH).

Erstes Urteil im Paradise-Prozess: Bewährungsstrafe für Ex-Geschäftsführer

Am 21.12.2018 wurde das erste Urteil im Prozess um das Großbordell Paradise in Leinfelden-Echterdingen gesprochen. Obwohl der verurteilte Geschäftsführer nur mit einer Bewährungsstrafe abgeurteilt wurde, freuen wir uns über das Urteil, denn es ist bahnbrechend: zum ersten Mal wurde ein Bordell-Betreiber für Beihilfe zu Menschenhandel und Zwangsprostitution verurteilt. Die Verfahren für die Hauptangeklagten wird im Januar fortgesetzt.

SISTERS Fachtagung am 3. und 4. November in Stuttgart – Tagungsbericht

Eine unserer Mitfrauen hat uns einen sehr persönlichen Bericht zu unserer diesjährigen Mitgliederversamlung, die wir mit einem Aktiventag am 3. und 4. November 2018 verbunden haben, geschrieben. Wir veröffentlichen ihn hier sehr gern:

Ich komme Freitagabend bei Dunkelheit in der Stuttgarter Jugendherberge an. Welch eine tolle Lage, eine Juhe über Stuttgart schwebend!

SISTERS bei „Geschlechter Gerecht“ der Lokalen Agenda Biberach am 25.11.2018

Die Arbeitsgruppe „Geschlechter Gerecht“ der Lokalen Agenda Biberach 21 organisierte heuer zum 7.mal wieder eine Veranstaltungsreihe rund um den „Tag gegen Gewalt gegen Frauen“ am 25. November. Bei der Matinee am Vormittag wurde, begleitet von einer Samba TrommlerInnengruppe, die Terre des Femmes Fahne gehisst. Im Anschluss moderierte die Sprecherin der Agenda-Gruppe, Andrea Sülzle, eine Podiumsveranstaltung zum Thema: „Prostitution und ihre erschreckende Realität“, an der neben Manfred Paulus, Kriminalhauptkomissar a.D., Solveig Senft als Fachfrau von SISTERS e.V. und Sonja, Überlebende der Prostitution referierten sowie Helena Dadakou und Justyna Koeke die #ichbinkeinfreier Kampagne vorstellten.

„Kritik der Prostitution“ – Tagung des feministischen Bündnis Heidelberg am 24./25.11.2018

Das Feministische Bündnis Heidelberg hat am Wochenende 24./25.11.2018 die Tagung „Kritik der Prostitution“ im Psychologischen Institut an der Uni Heidelberg durchgeführt. Vor dem sehr interessierten Publikum referierte Sabine Kopal zum Thema „Ausstieg aus der Prostitution – Chancen und Grenzen der sozialen Arbeit“ und Solveig Senft stellte die Kampagne #RotlichtAus vor.

Wie freiwillig kann Prostitution sein? – Podiumsdiskussion in Herford

Am 23. November 2018 wurde in der VHS Herford nach einem Jahr Prostituiertenschutzgesetz Bilanz gezogen. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit Vertreterinnen vom Ordnungsamt, der Beratungsstelle Theodora und SISTERS – für den Ausstieg aus der Prostitution! e.V., konnte Karen Ehlers in einer 20minütigen Kurzpräsentation die Kampagne #RotlichtAus vorstellen.

Zeitungsbericht

Von der Armut in die Prostitution? Diskussion über Zusammenhänge und Auswege

Podiumsdiskussion am 4. Dezember 2018, 19.30 Uhr in der Citykirche Reutlingen.
Armut und prekäre Lebenssituationen sind häufig Wegbereiterin für den Einstieg von Frauen in die Prostitution. Der Zusammenhang von geschlechtsspezifischer Armut und Prostitution wird jedoch nur selten besprochen.

Ein „Sklavenmarkt“ mitten unter uns – Prostitution im Rems-Murr-Kreis

Der Zeitungsverlag Waiblingen hat im Rahmen der Reihe „Prostitution im Rems-Murr-Kreis“ ein Interview mit der ersten Vorsitzenden von Sisters – für den Ausstieg aus der Prostitution! e.V. – Sabine Constabel – geführt. Hier erklärt sie, was Prostitution mit den Frauen und den Freiern macht und warum dieser „Sklavenmarkt – mitten unter uns“ endlich abgeschafft werden muss.

Link zum Interview

EAT ME – Ein Fest für Soldarität und gegen sexuelle Gewalt an Frauen

Am 15. September startete das Kunstfest EAT ME mit Performances, Musik, Torten-Skulpturen und interessanten Gesprächen.

Die Künstlerin Justyna Koeke hatte die zündende Idee, essbare Torten-Skulpturen zu kreieren. Ein Bäcker beteiligte sich und spendete den Biskuit dazu, das Werkstatthaus stellte die Küche zur Verfügung, eine gelernte Konditorin das Fachwissen.

Eine Rumänin steigt aus der Prostitution aus – Bericht von Deutscher Welle

Bericht von der Deutschen Welle auf Youtube über die rumänische Aussteigerin Julia und ihr früheres Leben in der Prostitution mit einem Ausblick auf die Arbeit von SISTERS e.V.

Der Ausstieg aus der Prostitution ist schwierig, aber sie hat es geschafft!

Bericht auf Youtube

 

 

Diakonie Deutschland: Sabine Constabel hilft Frauen beim Ausstieg aus der Prostitution

Im Rahmen der Kampagne UNERHÖRT! der Diakonie Deutschland berichtet Sabine Constabel über ihre Arbeit und unseren Verein SISTERS.

Die Kampagne, die von 2018 bis 2020 laufen soll, will wachrütteln und zugleich aufzeigen, dass die Diakonie zuhört, Lösungen bereithält und eintritt für eine offene und vielfältige Gesellschaft.

Zum Bericht

Solveig Senft kämpft gegen Prostitution – Landesschau Baden-Württemberg

Unsere Sisters-Mitfrau Solveig Senft aus Ulm hat am 2. Juli 2018 anlässlich des ersten Jahrestages des Inkrafttretens des Prostituiertenschutzgesetzes  in der Landesschau Baden-Württemberg über ihr Engagement gegen den Sexkauf berichtet und ihre Kritik am Gesetz deutlich gemacht.

Link zum Bericht/Interview

In der „Legebatterie“: Prostitution in Deutschland – Bericht von Deutscher Welle

In der Deutschen Welle berichten die Autorinnen Naomi Conrad und Esther Felden über Julia, eine rumänische Aussteigerin aus der Prostitution. Julia erzählt über ihr Leben in der Prostitution und ihren Ausstieg. Weiterhin kommen Sabine Constabel, erste Vorsitzende von Sieters e.V. und Wolfgang Fink vom Landeskriminalamt Baden-Württemberg zu Wort.

Zum Artikel auf Deutsche Welle.

Menschenrechtsverletzung Prostitution – Interview mit Sandra Norak in Tübingen

Im Rahmen der Menschenrechtswoche in Tübingen interviewte Käthe Hientz von der SISTERS Ortsgruppe Tübingen die Aussteigerin Sandra Norak am 13. Juni in der „achtbar“ zum Thema „Menschenrechtsverletzung Prostitution“.

Sandra Norak ist über einen Loverboy in die Prostitution gekommen.

Soziale Arbeit im Rotlicht – Vortrag von Sabine Kopal in Tübingen am 7. Juni

Der Vortrag soll den Tätigkeitsbereich von Sozialarbeiter_innen im Feld der Prostitution beleuchten und Einblick in die verschiedenen Lebensrealitäten von Frauen in der Prostitution geben. Außerdem soll auf die Herausforde-rungen eingegangen werden, welche das Feld an die Soziale Arbeit stellt.

Für eine Welt ohne Prostitution – Veranstaltung von Terre des Femmes in Berlin

Unsere Vorstandsfrauen Sabine Constabel und Leni Breymaier saßen am Vorabend der jährlichen Mitfrauenversammlung von TERRE DES FEMMES – Menschenrechte für die Frau e.V. bei der öffentlichen Veranstaltung unter dem Titel „Für eine Welt ohne Prostitution“ auf dem Podium.

Zukunft Rotlicht – Deutschlands erster Kongress für Menschenhandel?

Aktivistinnen treffen am 23. April in Frankfurt vor dem Saalbau Gallus aufeinander, wo der Kongress „Zukunft Rotlicht“ stattfindet. Der Kongress möchte eine bundesweite Zusammenkunft von SexworkerInnen und BetreiberInnen ermöglichen.

Gespräch mit der Prostitutions-Überlebenden und Aktivistin Sandra Norak

Menschenrechtsverletzung Prostitution

Gespräch mit der Prostitutions-Überlebenden und Aktivistin Sandra Norak in Tübingen am 13. Juni 2018

Deutschlandweite Großrazzia im Rotlicht-Milieu am 18. April 2018

Anlässlich der deutschlandweiten Großrazzia im Rotlichtmilieu am 18. April 2018 wurde Sisters e.V. um Stellungnahme zu dieser großen Aktion gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution gebeten. Vorsitzende Sabine Constabel konnte die Positionen des Vereins im Heute Journal, im SWR und in der Stuttgarter Zeitung deutlich machen.

Links zu Heute Journal, SWR und Stuttgarter Zeitung

 

Barbara-Künkelin-Preis für Sabine Constabel: Laudatio & Dankesrede

Am 11. März 2018 wurde Sabine Constabel und dem Verein SISTERS – für den Ausstieg aus der Prostitution! e.V. der Barbara-Künkelin-Preis der Stadt Schorndorf von Hr. Oberbürgermeister Matthias Klopfer verliehen. Wir veröffentlichen hier die Laudation von Prof. Dr. Monika Barz und die Dankesrede von Sabine Constabel.

Sisters zu Besuch bei KARO e.V. in Plauen – Impressionen einer Reise

Ein Wochenende in Sachsen. Da, wo Deutschland aufhört und Tschechien anfängt. Da, wo die Luft frisch ist, Wohnraum fast nichts kostet, es dafür aber zu wenig Arbeit für zu viel Arbeitssuchende gibt. Und wo die Straßen selbst Samstagsmittag erstaunlich leer sind. Jedenfalls dann, wenn man aus Stuttgart kommt und einem Gedränge und Lärm in Feinstaubwolken nicht ganz fremd ist.

„Das Gesetz kann auch etwas verbessern“ – ein Kommentar von Sabine Constabel

Ausschnitt aus einer Collage bei KARO e.V.

Landauf landab ist zu lesen, dass das Prostituierten-Schutzgesetz (ProstSchG) völlig ungeeignet ist, irgendetwas zum Positiven für die Prostituierten zu bewirken. Dem ist nicht so, denn damit werden erstmals Regeln aufgestellt, die der Prostituierten unmittelbar zu Gute kommen. Ein Kommentar von Sabine Constabel.

Sabine Constabel und der Verein „Sisters“ erhalten Barbara-Künkelin-Preis

Die Stuttgarter Sozialarbeiterin Sabine Constabel und ihr Verein „Sisters“ erhalten den Barbara-Künkelin-Preis 2018 der Stadt Schorndorf.

Sabine Constabel ist mit dem Verein seit mehr als 20 Jahren in der Arbeit mit Prostituierten im Stuttgarter Leonhardsviertel tätig.

Mitgliederversammlung am 1. Dezember 2017 in Berlin mit Vorstandswahlen

Am 1. Dezember haben wir unsere Mitgliederversammlung für das Jahr 2017 in Berlin abgehalten. Wir hatten viele tolle Berichte über vielfältige Aktionen im vergangenen Jahr in verschiedenen Städten. Um die Vernetzung der Aktiven weiter auszubauen, planen wir für das nächste Jahr ein Aktiventreffen .

„Bordell Deutschland“ – Dokumentation auf ZDF-Info mit Sandra Norak

Am Samstag, 18. November läuft um 22:00 Uhr auf ZDFinfo eine Doku über das „Bordell Deutschland“. Für seine Dokumentation sprach Autor Christian P. Stracke unter anderem auch mit Sandra Norak (Foto © Jan Sindel/ZDF) von Sisters e.V., die den Ausstieg aus der Prostitution geschafft hat.

Sisters ist neues Mitglied im Landesfrauenrat Baden-Württemberg

Auf dem Delegiertentag des Landesfrauenrates Baden-Württemberg am 10. November 2017 hat Sisters – für den Ausstieg aus der Prostitution! e.V. den Antrag auf Aufnahme gestellt und er wurde angenommen! Wir freuen uns sehr, ab jetzt neben der Kampagne #RotlichtAus mit dem großen, starken Partner Landesfrauenrat-Baden-Württemberg für Prostituierte und gegen das System Prostitution kämpfen zu können.

Am 6.11.2017 klärten Sisters in Ulm und Stuttgart über Prostitution auf

Am 6.11.2017 konnten Sisters zeitgleich in zwei Städten über das ausbeuterische System Prostitution aufklären.

In Ulm sprach Aussteigerin Sandra Norak zum Thema „Prostitution und ihre erschreckende Realität – ein Lügensystem der Extraklasse“. Den Text finden Sie in ihrem Blog.

Baden-Württembergischer Landtag verabschiedet Landesdurchführungsgesetz

Am 25.10.2017 wurde im baden-württembergischen Landtag das Landesdurchführungsgesetz zum Prostituiertenschutzgesetz verabschiedet.

Es wird am 1.11.2017 in Kraft treten.

Sister Nicoletta Bolschetz zur Stuttgarterin des Jahres ernannt

Die Stuttgarter Versicherungsgruppe und die Stuttgarter Zeitung haben zum vierten Mal zehn Personen geehrt, die eine prominent besetzte Jury zu StuttgarterInnen des Jahres gekürt hat. Diesmal ist Nicoleta Bolschetz vom Verein Sisters unter den PreisträgerInnen. Nicoleta besucht und betreut junge, vorwiegend rumänische Frauen in Stuttgarter Bordellen.

Sisters informieren im Herbst vielfältig über die Arbeit des Vereins und #RotlichtAus

In diesem Herbst sind einige Sisters auf Podiumsdiskussionen zum Thema Prostitution vertreten oder halten Vorträge. Den Anfang macht Solveig Senft in Schwäbisch Gmünd am Montag, 16. Oktober 2017 um 19 Uhr im Kulturzentrum Prediger. Sie nimmt an einer Diskussionsveranstaltung teil, die begleitend zur Kampagne #ROTLICHTAUS durchgeführt wird.

Marburg: Sisters bei der Auftaktveranstaltung zur Kampagne #RotlichtAus

Flankierend zur Plakataktion #RotlichtAus (Fotos zu den Plakaten finden Sie hier) fand am 30.09.2017 in Marburg eine Diskussions- und Informationsveranstaltung unter dem Titel „Prostitution – ein Beruf wie jeder andere?“ statt. Nach Einführung durch die Initiatorin Inge Hauschildt-Schön von der Bürgerinitiative „bi-gegen-bordell“ stieg Sabine Constabel in die Lebenswirklichkeit der Prostituierten ein.

Was sich die Stadt Frankfurt so unter „Aufklärung über Prostitution“ vorstellt

Aussteigerin und Sister Huschke Mau beschreibt auf ihrem Blog ihre Eindrücke von der Bordellbesichtigung bei der Frankfurter Bahnhofsviertelnacht am 17.08.2017. Die Verharmlosung der Szenerie durch die Organisatorinnen der Führung in Kombination mit Freierzitaten zu diesem Etablissement lassen einem den Atem stocken.

Zum Blog von Huschke Mau

Sisters e.V. wird am 02.09. bei „Horb schwätzt aktiv“ über Prostitution aufklären

Der Schwarzwälder Bote berichtete über die kontroverse Diskussion um ein Werbeplakat zum kostenlosen Parken in Horb „Diese Initiative ist einfach frauenfeindlich“ und „Schnipp, schnapp! Sex-Plakat ist ab“.

Nun geht es am 2. September in die nächste Runde. Sisters e.V. wird bei „Horb schwätzt aktiv“ in der Zeit von 10 bis 14 Uhr in einem Bürgergespräch über die Hintergründe der Prostitution informieren.

Fachtagung mit SISTERS und Solwodi: Wie kann der Ausstieg aus der Prostitution gelingen?

Beim letzten Fachtag zum Ausstieg aus der Prostitution für die Mitglieder von SISTERS und Solwodi, stand der Praxisbezug aller Lehrinhalte im Vordergrund. Deshalb startete der Fachtag mit dem Überblick über die Prostitution in Deutschland und legte den Schwerpunkt auf die spezifische Lebenssituation der über 90% Ausländerinnen, die in der Prostitution leben.

Kunstauktion für SISTERS e.V. – Übergabe der Erlöse an der Kunstakademie

Beim Symposium „Frauen, das käufliche Geschlecht“ hatten Lehrende und Studierende der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Werke gespendet, um sie anschließend bei einer Auktion zu versteigern. 5440 Euro sind dabei für SISTERS e.V. zusammengekommen. – Auf dem Foto Enno Lehmann (Mitarbeiter der Kunstakademie), Justyna Koeke (Künstlerin), Nadine Bracht (Gleichstellungsbeauftragte) Leni Breymaier (Vorstand Sisters e.V.).

Angriff von Prostitutions-Lobby-Gruppe auf SISTERS in Berlin

SISTERS – für den Ausstieg aus der Prostitution! e.V. war erfolgreich mit einem Stand auf dem Berliner Stadtfest vertreten, als die Prostitutions-Lobby den Zugang zum SISTERS Stand blockierte und dort ausliegende Flyer entwendete. Die Veranstalter des Stadtfestes konnten die illegalen Aktivitäten der Prostitutionslobby  stoppen. SISTERS hat bei der Berliner Polizei Anzeige erstattet. Aber es gibt auch Positives zu berichten:

Kampagne „Rotlicht aus“ – Kunsperformance auf dem Stuttgarter Schlossplatz

Gemeinsam mit dem Landesfrauenrat Baden Württemberg hat SISTERS e.V. die Kampagne „Rotlicht aus – Nein zum Sexgeschäft“ gestartet. Zum Auftakt fand am 1. Juli auf dem Schlossplatz in Stuttgart mit Studierenden der Kunsthochschule eine Performance für ein Verbot des Sexkaufs statt.

MEHR

SWR1 „Thema heute“ – Kann das neue Gesetz Prostituierte wirklich schützen?

SWR1 „Thema heute“ hat nachgefragt: „Was bringt das neue Prostitutionsschutzgesetz?“ Es sieht eine Kondompflicht für Freier vor, Prostituierte müssen sich bei den Behören registrieren lassen. SWR1 spricht unter anderem mit zwei Aussteigerinnen und Sabine Constabel von SISTERS e.V.

> BEITRAG ANHÖREN

SISTERS e.V. und Landesfrauenrat stellen die Kampagne #ROTLICHTAUS vor

Kurz bevor am 1. Juli 2017 das umstrittene Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG) in Kraft tritt, haben SISTERS e.V. und der Landesfrauenrat Baden Württemberg in der Landespressekonferenz  Stuttgart die Kampagne #RotlichtAus vorgestellt.

Samstag 22. Juli: SISTERS e.V. veranstaltet Fachtag zur Ausstiegsbegleitung

Mittlerweile engagieren sich viele Mitglieder von SISTERS e.V. gegen Prostitution und für die Prostituierten. Oft fehlen jedoch noch Kenntnisse, wie den prostituierten Frauen konkret aus der Prostitution geholfen werden kann. An dem Fachtag für Sisters und die Mitarbeiterinnen von Solwodi am Samstag, 22. Juli, werden deshalb Kenntnisse zur Ausstiegsbegleitung von Prostituierten praxisorientiert vermittelt. Aufgrund der ausgesprochenen Praxisbezogenheit eignet sich die Veranstaltung insbesondere für diejenigen, die tatsächlich Frauen beim Ausstieg begleiten oder zukünftig begleiten möchten. Um vorherige Anmeldung an mail@sisters-ev.de wird gebeten.

mehr

„Die Frauen sind kaputt an Leib und Seele“ – Interview mit Leni Breimeyer

Sisters-Vorsitzende Leni Breymaier im Interview mit den Stuttgarter Nachrichten: „Eine ganze Mädchengeneration landet zum Anschaffen in Deutschland, begleitet von männlichen Verwandten, die nach jedem Freierbesuch das Geld abholen.“

MEHR LESEN

SISTERS e.V. startet die Kampagne #RotlichtAus: Gegen Sexkauf und Gleichgültigkeit!

2016_12_16_rotlichtausLetzte Woche war wieder ein Hilferuf im Postkasten der Sisters: „Guten Tag, ich habe Ihre Kontaktadresse aus dem Internet. Ich benötige dringend Hilfe beim Ausstieg. Bitte melden Sie sich schnellstmöglich …“ Dieser Hilferuf ist einer von vielen.

SISTERS e.V. macht mit bei #ROTLICHAUS – Die Kampagne gegen Sexkauf

2016_12_16_rotlichtausWir wollen alle Kräfte bündeln und mit einer Sprache gegen die Prostitution in Deutschland ankämpfen. Aus diesem Grund haben wir mit dem Landesfrauenrat Baden Württemberg #RotlichtAus – die Gemeinschaftskampagne für ein Sexkaufverbot – entwickelt. Initiativen, die gegen den Sexkauf kämpfen (wollen), können hier einheitliche Werbemittel und Tipps für deren Einsatz erhalten.

Vom Versuch, Prostituierte besser vor Ausbeutung zu schützen

perspective dailyAllerorts sprießen Bordelle aus dem Boden, seit es nicht mehr strafbar ist, sie zu betreiben. Auch Großbetriebe und Flatrate-Angebote machen sich breit. Neue Regeln sollen die Prostituierten vor Ausbeutung schützen. Was würde wirklich helfen? – Dazu hat Perspective Daily auch Sabine Constabel von Sisters e.V. befragt.

ARTIKEL LESEN

Sabine Constabel auf XING: „Regierung ermöglicht einen Sklavenmarkt in Deutschland“

2016_07_07_Xing_Prostitutionsgesetz_bAm 7. Juli 2016 wurde das „Prostituiertenschutzgesetz“ mit den Stimmen von Union und SPD verabschiedet. Sabine Constabel: „Meine Hoffnung, dass sich mit der Novellierung des Prostitutionsgesetzes an den Zuständen Wesentliches zum Besseren für die Frauen in der Prostitution verändern könnte, hat sich zerschlagen. “

mehr

SISTERS-Vorstand Leni Breymeier spricht in Ausschussitzung zum Prostitutionsgesetz

2016_06_06_Anhörung_Ausschuss_LeniDer Entwurf des „Prostituiertenschutzgesetzes“ stand am Montag, 6. Juni 2016 im Mittelpunkt einer öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Als Sachverständige war auch Leni Breymeier, Gewerkschafterin und SISTERS-Vorstand geladen. Sie fand deutliche Worte.

„Das neue Gesetz wird nichts verbessern“, erklärt Sabine Constabel im SWR

2016_04_06_SWRSozialarbeiterin und SISTERS-Vorstand Sabine Constabel in der SWR Landesschau Baden-Württemberg, zum neuen Prostitutionsgesetz: „Es wird sich nichts verbessern. Denn es wird nicht möglich sein, einem Freier nachzuweisen, dass er bewusst und mit Vorsatz eine Zwangsprostituierte für ein sexuelles Geschäft gekauft hat.“

MEHR LESEN & SEHEN

Sabine Constabel im Interview mit SR2: „Prostitution ist eine Menschenrechtsverletzung“

SR2_demonstration_gegen_prostitution480x240Zum Weltfrauentag spricht Sozialarbeiterin Sabine Constabel mit Holger Büchner für das SR2 KulturRadio „Der Morgen“ über das 2002 liberalisierte Prostitutionsgesetz und die Folgen. „Die Lobby der Prostitutionsindustrie hat ganze Arbeit geleistet“, beklagt die Stuttgarter Sozialarbeiterin. Nach ihren Erfahrungen sind die Opfer vor allem junge Frauen aus Bulgarien und Rumänien, die „versklavt“ werden.

Hier anhören

SISTERS haben Zuwachs bekommen – eine neue Officemanagerin!

2016_02_22_Sabina_fUnser Büro hat endlich Zuwachs bekommen: Sabrina Schönn, Betriebswirtin (M.Sc.), unterstützt uns bei all den anfallenden Büroarbeiten. Die Postberge haben sich schon sichtbar verkleinert und es ist Platz für neue Mitglieder. Gerade jetzt, wenn die ersten Informationstage stattfinden. Falls Sisters noch dabei sein wollen – für eine Anmeldung für Köln, Berlin und Stuttgart ist es noch nicht zu spät. Wir freuen uns auf Post!

info@sisters-ev.de 

Die SISTERS sagen Danke! Für zahlreiche Beitritte und Spenden.

Sisters_Beitrittserklärungen_FDer erste Schwung Beitrittserklärungen ist bearbeitet. Spendenquittungen sind ausgestellt und verschickt. Gerne bearbeiten wir viele Beitritte zu Sisters und Spenden. Herzlichen Dank dafür! Und wir freuen uns über weitere MitstreiterInnen: Mitglieder zahlen 20 Euro Mitgliedsbeitrag im Jahr (gerne mehr!) und werden über die Vereinsaktivitäten auf dem Laufenden gehalten. Einmal im Jahr ist Vollversammlung.

Hier beitreten.

Die SISTERS sind dabei: Podiumsdiskussion „Wenn der Mensch nur Ware ist“

2015_11_21_podiumsdiskussionAm Samstag, 21. November 2015, 19.30 Uhr findet im Bürgerzentrum Siegelsbach eine Podiumsdiskussion statt. Mit Schwester Dr. Lea Ackermann, Gründerin und Vorsitzende der SOLWODI-Stiftung; Dr. Dorothea Schlegel, MdB; Dr. Franz Alt, Journalist; Prof. Dr. Klaus Buchner, MdEP, Helmut Sporer, Kriminalpolizeit Augsburg und SISTERS-Vorsitzende Sabine Constabel. Veranstaltet wird die Diskussion von der Evangelischen Kirchengemeinde Siegelsbach, der Katholischen Kirchengemeinde Bad Rappenau/Obergimpern und der Evangelischen Freikirche ETG e.V. Siegelsbach. Der Eintritt ist frei.

Die SISTERS sind dabei: Fachtagung über „Die Schäden durch Prostitution“

2015_10_26_kongress_stopsexkaufAm 4. und 5. Dezember veranstaltet Kofra gemeinsam mit dem Bündnis: „Stop Sexkauf!“ die Fachtagung „Über die Schäden durch die Prostitution“.  Erstmals in Deutschland wird die Psychologin Dr. Melissa Farley (USA) ihre Forschungen zu Gewalt gegen Frauen in der Prostitution vorstellen. Von SISTERS sind Sabine Constabel, Huschke Mau und die Traumapsychologin Dr. Ingeborg Kraus dabei. 

PRESSEMITTEILUNG: Einladung zur Pressekonferenz

Pressekonferenz am 28. September, 11 Uhr, Bundespressekonferenz Berlin, Raum 107
Wir wollen Ihnen den gerade gegründeten gemeinnützigen Verein vorstellen: „SISTERS – für den Ausstieg aus der Prostitution! e.V.“ Ein Verein, der für Prostituierte und gegen Prostitution kämpft.

Huschke Mau schreibt an die „Sehr geehrte Frau Ministerin!“

Ex-Prostituierte Huschke Mau appelliert an die Frauenministerin: „Bitte lassen Sie uns nicht im Stich! Hören Sie nicht länger auf die Zuhälterlobby!“ Im November letzten Jahres erregte Huschke Mau erstmals Aufsehen mit einem Offenen Brief. Jetzt ist sie entsetzt über die geplante Reform. weiterlesen auf emma.de

Huschke Mau: „Ich habe die Schnauze voll von euch!“

Nachdem sie ein Interview mit der Prostitutions-Lobbyistin Stephanie Klee gelesen hatte, hat es ihr gereicht. Huschke Mau, Aussteigerin aus der Prostitution, antwortet. „Ich bin eine von den vielbeschworenen ‚freiwilligen‘ Prostituierten“, schreibt sie. „Und ich habe die Schnauze voll von euch Prostitutionsbefürworterinnen!“ weiterlesen auf emma.de

Streetworkerin Constabel appelliert an Bundeskanzlerin Merkel

Sabine Constabel (m.), Leiterin der Anlaufstelle des Caritasverbandes fŸr Prostituierte in Stuttgart, mit Klientinnen, 5.3.2013Eine Streetworkerin appelliert an Merkel: „Schützen bzw. retten Sie das Leben von hunderttausenden Prostituierten! Machen Sie ein gutes Gesetz!“ Sabine Constabel ist seit zwanzig Jahren Beraterin von Prostituierten. Sie weiß, warum das Schutzalter von 21 lebensrettend sein kann. weiterlesen auf emma.de

Sabine Constabel schreibt offenen Brief an Volker Kauder

Sie werden Opfer von Loverboys oder mit 17 in Kinderheimen rekrutiert. Ihren ersten Sex erleben sie mit einem Freier. Sozialarbeiterin Sabine Constabel schreibt an Volker Kauder. „Ich bitte Sie herzlich, setzen Sie sich dafür ein, dass junge Frauen durch ein Mindestalter für Prostituierte von 21 Jahren geschützt werden können!“ weiterlesen auf emma.de

Sabine Constabel redet im Bundestag: „Frauen sind keine Ware!“

Sozialarbeiterin Sabine Constabel arbeitet seit 20 Jahren im Stuttgarter Rotlichtviertel, wo sie im Cafè „La Strada“ Prostituierte betreut – und kennt das Milieu. Sie sagt: „Die Darstellung der Lobbyisten der Prostitutionswirtschaft, die die Elends-, Armuts- und Zwangsprostituierten als bedauerliche Randgruppe innerhalb der Prostitution darstellen, geht an der Realität vorbei.“ Diese beeindruckende Rede hat sie im Juni 2013 im Bundestag gehalten. weiterlesen auf emma.de