Kategorie: von SISTERS


„Freier Wille – Prostitution in Deutschland“ ein Film von Leni Breymaier

Die Bundestagsabgeordnete und zweite Vorsitzende von SISTERS e.V. Leni Breymaier hat in ihrem Film „Freier Wille“ diverse Experten zur Prostitution in Deutschland befragt. Zu Wort kommen Sandra Norak (Betroffene von Menschenhandel und sexueller Ausbeutung), Brigitte Schmid-Hagenmeyer (Traumatherapeutin), Helmut Sporer (Oberkriminalrat a.D.), Gerhard Schönborn (Streetworker am Straßenstrich in der Kurfürstenstraße in Berlin) und Wolfgang Heide (Gynäkologe).

Zum Film

Geballte SISTERS-Power bei Veranstaltungsreihe in Ludwigsburg

Bei der Veranstaltungsreihe ETHIK IM DIALOG im Scala in Ludwigsburg mit dem neu gegründeten Ludwigsburger Bündnis gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution gibt es 3 Veranstaltungen mit Beteiligung von SISTERS e.V..

Die Reihe beginnt mit zwei Veranstaltungen im Digitalformat:

SISTERS e.V. sagt Danke! – Spendenübergabe durch Fa. Gicon

Fa. GICON fördert jedes Jahr verschiedene soziale Projekte, die von Mitarbeitern für eine Spendenaktion vorgeschlagen werden, indem sie die Spenden der Mitarbeiter um den gleichen Betrag aufstockt. Neben 3 weiteren Projekten wurde unser Verein mit 2.100,-€ unterstützt. Hiermit ist die Miete unserer Ausstiegswohnung für einige Monate gesichert. Wir sagen herzlichen Dank!

„Deutsche Freier freuen sich auf Ukrainerinnen“- Interview mit Sabine Constabel

Die erste Vorsitzende von SISTERS – für den Ausstieg aus der Prostitution! e.V. hat den Stuttgarter Nachrichten ein Interview zur aktuellen Lage im Bezug auf flüchtende Frauen aus der Ukraine und der Gefahr von sexueller Ausbeutung gegeben. Die legalen Strukturen in Deutschland begünstigen Straftaten wie Menschenhandel.

Frauen auf der Flucht: „Deutsche Freier freuen sich auf Ukrainerinnen“ – Politik – Stuttgarter Nachrichten (stuttgarter-nachrichten.de)

Warnung vor Ausbeutung ukrainischer Frauen durch Menschenhändler

Unsere zweite Vorsitzende Leni Breymaier hat der Zeitschrift Chrismon ein Interview zu der Gefahr gegeben, dass flüchtende Frauen aus der Ukraine hier in Deutschland Opfer von Menschenhandel werden könnten: Ukraine-Krieg, Menschenhandel und Prostitution | chrismon (evangelisch.de).

 

Echtes Leben: Vom Bordell ins Jurastudium – Portrait über Sandra Norak

Max Kronawitter portraitiert die Aussteigerin Sandra Norak und zeigt den Weg der Aktivistin von der Prostitution zur Juristin. Sandra klärt in Schulen auf und ist geschätzte Expertin in Landtagen, im Bundestag und international.

Auch wir bei SISTERS sind froh, sie in unseren Reihen zu wissen.

„Freiheit statt Freier #2“ – Veranstaltungsreihe von SISTERS e.V.

Die Berliner Ortsgruppe von SISTERS – für den Ausstieg aus der Prostitution! e.V. hat nun ihre erfolgreiche Reihe „Freiheit statt Freier“ rund um den Internationalen Frauentag am 8. März neu aufgelegt. Zum zweiten Mal gibt es eine Woche lang interessante Beiträge von SISTERS aus ganz Deutschland.

Anmeldungen zu den Veranstaltung unter ortsgruppe-berlin@sisters-ev.de.

Das umfangreiche Programm finden Sie hier.

„Ungehaltene Reden ungehaltender Frauen“ – das System Prostitution

Die Stiftung Brückner-Kühner hat anlässlich des 100. Geburtstages der Schriftstellerin Christine Brückner einen Wettbewerb ins Leben gerufen, bei dem Frauen aufgefordert wurden, reden zu einem beliebigen Thema zu halten, das von persönlicher und gesellschaftlicher Bedeutung ist. Die Finanzvorständin Karen Ehlers von SISTERS e.V. hat die Chance genutzt und das System Prostitution thematisiert.

Hier geht es zum Video

2. Publikumspreis für SISTERS e.V. beim Stuttgarter Bürgerpreis am 10. November 2021

Bildrechte liegen bei der Bürgerstiftung Stuttgart/Robert Thiele

Die Bürgerstiftung Stuttgart würdigte zum 10. Mal das bürgerschaftliche Engagement in der Landeshauptstadt. Neben den Kategorien Innovation und Nachhaltigkeit konnten die BürgerInnen auch für eines der 62 Projekte  online für den Publikumspreis abstimmen. SISTERS e.V. errang den zweiten Platz! Wir sind sehr stolz und danken von Herzen. Unsere erste Vorsitzende Sabine Constabel nahm den Preis am 10. November 2021 im Porsche-Museum entgegen.

Rede zur Mahnwache der Ortsgruppe Leipzig von SISTERS e.V. am 20.10.2021

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leipziger, liebe Besucher, liebe extra Angereiste – ich möchte Ihnen allen im Namen des Sisters e.V. danken, dass Sie heute und hier so zahlreich erschienen sind.

Es fällt nicht leicht, diese Worte in den Mund zu nehmen. Laut auszusprechen, aus welchem Grund genau wir uns heute und hier versammelt haben. Nämlich um den Frauen zu gedenken, die heute nicht hier sein können. Denen, die nicht bei uns sein können, weil ihnen ihr Leben zu früh gewaltsam genommen wurde – während sie sich in der Prostitution befanden.