Kategorie: von SISTERS


European Women´s Lobby: Aktionswoche gegen Gewalt gegen Frauen in Brüssel

Vom 15.-18.10.2019 fand die Aktionswoche gegen Gewalt gegen Frauen der European Women´s Lobby, dem größten Dachverband der Frauenorganisationen Europas, im EU Parlament in Brüssel statt.

Mit der Kampagne #BrusselsCall steht die EWL für ein Europa ohne Prostitution und eine gemeinsame Legislative der europäischen Länder nach dem Vorbild des sog. Nordischen- bzw. Gleichstellungsmodells.

Deutschland – das Bordell Europas? Frauen als Ware – moderne Sklaverei

Am 10. Oktober ab 19 Uhr veranstaltet die VHS Stuttgart im Treffpunkt Rotbühlplatz ein moderiertes Gespräch mit Alice Schwarzer und Sabine Constabel zum Thema „Deutschland – das Bordell Europas?“.

Prostitution ist noch immer ein Tabu-Thema. Wirtschaftlich lohnt sich dieses Gewerbe – mehrere Billionen Euro werden in Europa mit den Körpern von Frauen verdient. Die Frauen profitieren nicht davon, das System beutet sie aus wie moderne Sklavinnen.

Die Stimme von SISTERS e.V. wird europaweit gehört! – Sabine Constabel im Europarat

Die erste Vorsitzende von SISTERS e.V., Sabine Constabel, war am 6. September 2019 als Expertin in einen Ausschuss des Europarats in Paris geladen.
In ihrer Stellungnahme konnte sie die Situation in Deutschland darstellen und auf die fatalen Folgen der „Liberalisierung“ hinweisen.
Bis Ende des Jahres plant der Ausschuss mit dem Bericht „Konzertierte Aktion gegen Menschenhandel“ die Mitgliedsstaaten zum Handeln aufzufordern.

Loverboymethode in der Martina-Straten-Show auf Radio Salü

Sisters-Mitfrau und Sozialarbeiterin Sabine Kopal erläuterte am 17. August auf Radio Salü in der Martina-Straten-Show wie skrupellose Loverboys jungen Frauen Liebe vorgaukeln und sie emotional abhängig machen, um sie in die Prostitution zu bringen. Nachzuhören ist die interessante Sendung hier.

Sistersvorstandsfrau Leni Breymaier diskutiert im Radio das Nordische Modell

Unsere Vorstandsfrau Leni Breymaier konnte in den letzten Wochen zweimal im Radio über die Notwendigkeit des Nordischen Modells diskutieren. Einmal am 27.07.2019 auf RBB Kultur unter dem Titel „Vorbild Schweden? Soll Prostitution verboten werden?“ mit Angelika Schöttler und Heike Rudat. Und am 10.08.2019 beim Deutschlandfunk unter dem Titel „Brauchen wir das Sexkaufverbot“ mit Sonja Dolinsek.

„Wir sind das Bordell Europas“ – Sistersvorstandsfrau Leni Breymaier in Kontraste (ARD)

Das Politikmagazin Kontraste in der ARD ist am 04.07.2019 der Frage nachgegangen, ob wir – 2 Jahre nach Einführung des Prostituiertenschutzgesetzes – ein Sexkaufverbot benötigen. Die zweite Vorsitzende von SISTERS e.V. und SPD-Bundestagsabgeordnete Leni Breymaier hat mit klaren Worten die Notwendigkeit erklärt.

Link zur kompletten Sendung (Beitrag ab Minute 17) 

RBB24 mit Erklärungen zur Sendung

„Prostitution ist legalisierte Sklaverei“ – Sabine Constabel am 2. Juli 2019 bei SWR1 Leute

Am 2. Juli 2019 war die erste Vorsitzende von SISTERS e.V., Sabine Constabel, zu Gast in der Sendung SWR1 Leute. Mit Nicole Köster sprach sie über die Arbeit des Vereins, das Prostituiertenschutzgesetz, das brutale Wesen der Prostitution, die Kampagne #RotlichtAus, die Initiative #ichbinkeinfreier und vieles mehr.

Hören Sie rein.

Forderung nach „nordischem“ Modell – SPD-Frauen wollen Sexkaufverbot

Die Redakteurin Patricia Hecht schreibt am 12. Juni 2019 in der TAZ darüber, dass führende Sozialdemokratinnen für die Einführung des nordischen Modells in Deutschland kämpfen. Allen voran unsere zweite Vorsitzende Leni Breymaier (MdB). Im Bundestag soll eine fraktionsübergreifende Initiative dazu ins Leben gerufen werden.

In der Heidenheimer Zeitung vom 23. Juni 2019 erklärt Leni Breymaier: „Jeder Tag, an dem Frauen ausgebeutet werden, ist einer zu viel.“

Zum Bericht in der TAZ

Zum Bericht in der Heidenheimer Zeitung

SISTERS und #ichbinkeinfreier beim CSD in Ulm/ Neu Ulm am 1. Juni 2019

SISTERS und #ichbinkeinfreier waren in diesem Jahr am 1. Juni zum CSD (Christopher Street Day) Ulm/Neu Ulm auf dem Münsterplatz eingeladen, mit einem Stand und Redebeiträgen teilzunehmen.

Am 16.Mai hat die Künstlerin Justyna Koeke zu einer öffentlichen Bastel- und Infoaktion am Österreichischen Platz in Stuttgart aufgerufen. Dort wurde eifrig gebastelt, um den Stand von #ichbinkeinfreier attraktiv zu gestalten.

„Ich bin kein Freier, weil Prostitution gegen die Menschenrechte ist“

Unter dem Titel „Ich bin kein Freier, weil Prostitution gegen die Menschenrechte ist“ – Warum Sexkauf Geschlechtergerechtigkeit verhindert, organisiert die Ortsgruppe Tübingen von SISTERS – für den Ausstieg aus der Prostitution! e.V. mit Justyna Koeke von der Initiative #ichbinkeinfreier am 25.06.2019 um 19 Uhr im „Goldene Zeiten“, Europaplatz 11 (am Bahnhof) im Rahmen der Menschenrechtswoche eine Mitmachaktion und Vortrag mit Videopräsentation

Inhalt: