Kategorie: Pressestimmen


„Wir sind das Bordell Europas“ – Sistersvorstandsfrau Leni Breymaier in Kontraste (ARD)

Das Politikmagazin Kontraste in der ARD ist am 04.07.2019 der Frage nachgegangen, ob wir – 2 Jahre nach Einführung des Prostituiertenschutzgesetzes – ein Sexkaufverbot benötigen. Die zweite Vorsitzende von SISTERS e.V. und SPD-Bundestagsabgeordnete Leni Breymaier hat mit klaren Worten die Notwendigkeit erklärt.

Link zur kompletten Sendung (Beitrag ab Minute 17) 

RBB24 mit Erklärungen zur Sendung

„Prostitution ist legalisierte Sklaverei“ – Sabine Constabel am 2. Juli 2019 bei SWR1 Leute

Am 2. Juli 2019 war die erste Vorsitzende von SISTERS e.V., Sabine Constabel, zu Gast in der Sendung SWR1 Leute. Mit Nicole Köster sprach sie über die Arbeit des Vereins, das Prostituiertenschutzgesetz, das brutale Wesen der Prostitution, die Kampagne #RotlichtAus, die Initiative #ichbinkeinfreier und vieles mehr.

Hören Sie rein.

Forderung nach „nordischem“ Modell – SPD-Frauen wollen Sexkaufverbot

Die Redakteurin Patricia Hecht schreibt am 12. Juni 2019 in der TAZ darüber, dass führende Sozialdemokratinnen für die Einführung des nordischen Modells in Deutschland kämpfen. Allen voran unsere zweite Vorsitzende Leni Breymaier (MdB). Im Bundestag soll eine fraktionsübergreifende Initiative dazu ins Leben gerufen werden.

In der Heidenheimer Zeitung vom 23. Juni 2019 erklärt Leni Breymaier: „Jeder Tag, an dem Frauen ausgebeutet werden, ist einer zu viel.“

Zum Bericht in der TAZ

Zum Bericht in der Heidenheimer Zeitung

Nachtcafe – Die SWR Talkshow – Menschenhandel – das Geschäft mit dem Elend

Am 17.05.2019 um 22 Uhr berichtete Sandra Norak im Nachtcafé bei Michael Steinbrecher wie sie mit der Loverboymethode in die Prostitution gelockt wurde und nach 6 Jahren den Ausstieg schaffte.  Kriminalhauptkommissar a.D. Manfred Paulus berichtete über seine Ermittlungen in der organisierten Kriminalität. Das Thema des Abends lautete: „Menschenhandel – das Geschäft mit dem Elend“.

Zur Mediathek

„Milliardengeschäft zu Lasten der Frauen“ – Stuttgarter Zeitung vom 02. April 2019

Am 02. April berichtet Hilke Lorenz von der Stuttgarter Zeitung in mehreren Artikeln zu den neuesten Entwicklungen in Sachen Prostitution. So fordert zum Beispiel der Landesvorstand der SPD Baden-Württemberg das Sexkaufverbot. In einem Interview erläutert Kriminaloberrat Helmut Sporer, dass das Prostituiertenschutzgesetz für die Frauen wertlos ist.

Seite 1 der Stuttgarter Zeitung

Seite 2 der Stuttgarter Zeitung

Evangelische Landeskirche in Württemberg tritt #RotlichtAus bei

Die württembergische Landeskirche tritt der Kampagne #RotlichtAus bei. Das hat die Synode auf ihrer Frühjahrstagung vergangenen Samstag mit großer Mehrheit beschlossen. „Diese Aktion bündelt Kräfte, um gemeinsam gegen den Sexkauf vorzugehen. Sie will eine Gesellschaft, in der Frauen nicht wie Ware verkauft werden“, so die Vorsitzende des Ausschusses Kirche, Gesellschaft und Öffentlichkeit Franziska Stocker-Schwarz.

27. Februar 2019: Historisches Urteil im Stuttgarter Paradise-Prozess gesprochen!

Heute wurden die Angeklagten Jürgen Rudloff und Michael Beretin zu 5 bzw. 3 Jahren und 3 Monaten im Paradise-Prozess vom Stuttgarter Landgericht wegen Beihilfe zu schwerem Menschenhandel zu sexueller Ausbeutung, Beihilfe zu Zuhälterei und Betrug verurteilt. Rund um dieses Urteil gibt es zahlreiche Berichte und Interviews, die Sie hier finden:

Prostituiertenschutzgesetz: Paragraphen allein schützen nicht

In diesem Audiobeitrag stellt Stefanie Meinecke dar, wie sich die Lage aktuell auf dem deutschen Prostitutionsmarkt nach einem Jahr Prostituiertenschutzgesetz zeigt. Am Ende des Beitrags kommt die Vorsitzende von SISTERS e.V., Sabine Constabel zu Wort.

Beitrag beim Deutschlandfunk 

Nächste Etappe im Paradise-Prozess: Geständisse der Hauptangeklagten

„Paradise“-Chef Jürgen Rudloff und sein Pressechef Michael Berentin haben am Freitag im Stuttgarter Paradise-Prozess ihre Geständnisse abgelegt. Mit Spannung werden nun die Urteile erwartet.

Stuttgarter Zeitung

SWR aktuell

Interessante Reportage von Hilke Lorenz über den Prozess: „Die Akte Paradise“

CAP International zur Verfassungsmäßgkeit des französischen Gesetztes

Oberster Gerichtshof – und die öffentliche Meinung – verankern Frankreichs abolitionistisches Prostitutionsgesetz!

In einer historischen Entscheidung hat der Conseil Constitutionnel (Frankreichs Oberster Gerichtshof) am heutigen Vormittag (01.02.2019) endgültig die Verfassungsmäßigkeit des französischen Gesetzes von 2016 bestätigt, welches die Kriminalisierung des Sexkaufs und die vollständige Entkriminalisierung prostituierter Personen beinhaltet sowie die Schaffung von landesweiten, staatlich finanzierten Ausstiegs-, Schutz- und Begleitprogrammen für Opfer von Prostitution, Zuhälterei und Menschenhandel.