Kategorie: von SISTERS


Mitgliederversammlung von SISTERS e.V. am 23.11.2019 im Bayenturm in Köln

Am 23. November 2019 haben wir von SISTERS – für den Ausstieg aus der Prostitution! e.V. unsere alljährliche Mitgliederversammlung durchgeführt. Dieses Jahr hat es uns – anlässlich der Gründung einer neuen Ortsgruppe – nach Köln gezogen. Wir sind sehr glücklich, dass wir dafür die tollen Räumlichkeiten im Bayenturm (FrauenMediaTurm) nutzen durften.

Reaktionen zur Position des Deutschen Instituts für Menschenrechte

Der Bundestagsabgeordneten und SISTERS-Vorstandfrau Leni Breymaier ist es gelungen, gemeinsam mit anderen Politikerinnen und Politikern, eine interfraktionelle Arbeitsgruppe zur legalisierten Prostitution in Deutschland ins Leben zu rufen. Die Arbeitsgruppe hat im Sommer erfolgreich ihre Arbeit aufgenommen.
Genau das wird aber nun vom Deutschen Institut für Menschenrechte, das in anderen Fragen von Menschenrechtsverletzungen durchaus engagiert ist, nicht freudig begrüßt, sondern in einer Stellungnahme kritisch kommentiert.
Hier die Antwort von Leni Breymaier:

TERRE DES FEMMES Filmfest FrauenWelten in Tübingen mit Schwerpunkt Prostitution

Den 25. November 2019, Internationaler Tag „NEIN zu Gewalt an Frauen!“, begeht TERRE DES FEMMES mit der weltweiten Fahnenaktion und dem Filmfest FrauenWelten. Vom 20.-27. November wird das Filmfest erneut, jedoch zum letzten Mal in Tübingen über die Bühne gehen, denn ab 2020 wird es in Berlin stattfinden. In diesem Jahr liegt der Fokus auf dem Thema „Ausstieg aus der Prostitution – Jetzt!“. Aktivistinnen von SISTERS e.V. bereichern das umfangreiche Rahmenprogramm (Sie finden es hier).

„Gegen Menschenhandel und Sexsklaverei“ – Veranstaltung in Esslingen

Am 21. November 2019 ab 19:00 Uhr (Einlass 18:30 Uhr) veranstalten die Soroptimistinnen Club Esslingen eine Infoveranstaltung mit anschließender Diskussion zum Thema „Gegen Menschenhandel und Sexsklaverei“ im CentralTheater · Roßmarkt 4 · 73728 Esslingen
Ziel ist die Aufklärung über die Situation der Frauen, die unter Ausnutzung extremer Armut und Perspektivlosigkeit „angeworben“, geschleust und ausgenutzt werden, oft sogar Minderjährige und Kinder.

European Women´s Lobby: Aktionswoche gegen Gewalt gegen Frauen in Brüssel

Vom 15.-18.10.2019 fand die Aktionswoche gegen Gewalt gegen Frauen der European Women´s Lobby, dem größten Dachverband der Frauenorganisationen Europas, im EU Parlament in Brüssel statt.

Mit der Kampagne #BrusselsCall steht die EWL für ein Europa ohne Prostitution und eine gemeinsame Legislative der europäischen Länder nach dem Vorbild des sog. Nordischen- bzw. Gleichstellungsmodells.

Deutschland – das Bordell Europas? Frauen als Ware – moderne Sklaverei

Am 10. Oktober ab 19 Uhr veranstaltet die VHS Stuttgart im Treffpunkt Rotbühlplatz ein moderiertes Gespräch mit Alice Schwarzer und Sabine Constabel zum Thema „Deutschland – das Bordell Europas?“.

Prostitution ist noch immer ein Tabu-Thema. Wirtschaftlich lohnt sich dieses Gewerbe – mehrere Billionen Euro werden in Europa mit den Körpern von Frauen verdient. Die Frauen profitieren nicht davon, das System beutet sie aus wie moderne Sklavinnen.

Die Stimme von SISTERS e.V. wird europaweit gehört! – Sabine Constabel im Europarat

Die erste Vorsitzende von SISTERS e.V., Sabine Constabel, war am 6. September 2019 als Expertin in einen Ausschuss des Europarats in Paris geladen.
In ihrer Stellungnahme konnte sie die Situation in Deutschland darstellen und auf die fatalen Folgen der „Liberalisierung“ hinweisen.
Bis Ende des Jahres plant der Ausschuss mit dem Bericht „Konzertierte Aktion gegen Menschenhandel“ die Mitgliedsstaaten zum Handeln aufzufordern.

Loverboymethode in der Martina-Straten-Show auf Radio Salü

Sisters-Mitfrau und Sozialarbeiterin Sabine Kopal erläuterte am 17. August auf Radio Salü in der Martina-Straten-Show wie skrupellose Loverboys jungen Frauen Liebe vorgaukeln und sie emotional abhängig machen, um sie in die Prostitution zu bringen. Nachzuhören ist die interessante Sendung hier.

Sistersvorstandsfrau Leni Breymaier diskutiert im Radio das Nordische Modell

Unsere Vorstandsfrau Leni Breymaier konnte in den letzten Wochen zweimal im Radio über die Notwendigkeit des Nordischen Modells diskutieren. Einmal am 27.07.2019 auf RBB Kultur unter dem Titel „Vorbild Schweden? Soll Prostitution verboten werden?“ mit Angelika Schöttler und Heike Rudat. Und am 10.08.2019 beim Deutschlandfunk unter dem Titel „Brauchen wir das Sexkaufverbot“ mit Sonja Dolinsek.

„Wir sind das Bordell Europas“ – Sistersvorstandsfrau Leni Breymaier in Kontraste (ARD)

Das Politikmagazin Kontraste in der ARD ist am 04.07.2019 der Frage nachgegangen, ob wir – 2 Jahre nach Einführung des Prostituiertenschutzgesetzes – ein Sexkaufverbot benötigen. Die zweite Vorsitzende von SISTERS e.V. und SPD-Bundestagsabgeordnete Leni Breymaier hat mit klaren Worten die Notwendigkeit erklärt.

Link zur kompletten Sendung (Beitrag ab Minute 17) 

RBB24 mit Erklärungen zur Sendung