Kategorie: von SISTERS


EAT ME – Ein Fest für Soldarität und gegen sexuelle Gewalt an Frauen

Am 15. September startete das Kunstfest EAT ME mit Performances, Musik, Torten-Skulpturen und interessanten Gesprächen.

Die Künstlerin Justyna Koeke hatte die zündende Idee, essbare Torten-Skulpturen zu kreieren. Ein Bäcker beteiligte sich und spendete den Biskuit dazu, das Werkstatthaus stellte die Küche zur Verfügung, eine gelernte Konditorin das Fachwissen.

Eine Rumänin steigt aus der Prostitution aus – Bericht von Deutscher Welle

Bericht von der Deutschen Welle auf Youtube über die rumänische Aussteigerin Julia und ihr früheres Leben in der Prostitution mit einem Ausblick auf die Arbeit von SISTERS e.V.

Der Ausstieg aus der Prostitution ist schwierig, aber sie hat es geschafft!

Bericht auf Youtube

 

 

Diakonie Deutschland: Sabine Constabel hilft Frauen beim Ausstieg aus der Prostitution

Im Rahmen der Kampagne UNERHÖRT! der Diakonie Deutschland berichtet Sabine Constabel über ihre Arbeit und unseren Verein SISTERS.

Die Kampagne, die von 2018 bis 2020 laufen soll, will wachrütteln und zugleich aufzeigen, dass die Diakonie zuhört, Lösungen bereithält und eintritt für eine offene und vielfältige Gesellschaft.

Zum Bericht

Solveig Senft kämpft gegen Prostitution – Landesschau Baden-Württemberg

Unsere Sisters-Mitfrau Solveig Senft aus Ulm hat am 2. Juli 2018 anlässlich des ersten Jahrestages des Inkrafttretens des Prostituiertenschutzgesetzes  in der Landesschau Baden-Württemberg über ihr Engagement gegen den Sexkauf berichtet und ihre Kritik am Gesetz deutlich gemacht.

Link zum Bericht/Interview

In der „Legebatterie“: Prostitution in Deutschland – Bericht von Deutscher Welle

In der Deutschen Welle berichten die Autorinnen Naomi Conrad und Esther Felden über Julia, eine rumänische Aussteigerin aus der Prostitution. Julia erzählt über ihr Leben in der Prostitution und ihren Ausstieg. Weiterhin kommen Sabine Constabel, erste Vorsitzende von Sieters e.V. und Wolfgang Fink vom Landeskriminalamt Baden-Württemberg zu Wort.

Zum Artikel auf Deutsche Welle.

Menschenrechtsverletzung Prostitution – Interview mit Sandra Norak in Tübingen

Im Rahmen der Menschenrechtswoche in Tübingen interviewte Käthe Hientz von der SISTERS Ortsgruppe Tübingen die Aussteigerin Sandra Norak am 13. Juni in der „achtbar“ zum Thema „Menschenrechtsverletzung Prostitution“.

Sandra Norak ist über einen Loverboy in die Prostitution gekommen.

Soziale Arbeit im Rotlicht – Vortrag von Sabine Kopal in Tübingen am 7. Juni

Der Vortrag soll den Tätigkeitsbereich von Sozialarbeiter_innen im Feld der Prostitution beleuchten und Einblick in die verschiedenen Lebensrealitäten von Frauen in der Prostitution geben. Außerdem soll auf die Herausforde-rungen eingegangen werden, welche das Feld an die Soziale Arbeit stellt.

Für eine Welt ohne Prostitution – Veranstaltung von Terre des Femmes in Berlin

Unsere Vorstandsfrauen Sabine Constabel und Leni Breymaier saßen am Vorabend der jährlichen Mitfrauenversammlung von TERRE DES FEMMES – Menschenrechte für die Frau e.V. bei der öffentlichen Veranstaltung unter dem Titel „Für eine Welt ohne Prostitution“ auf dem Podium.

Zukunft Rotlicht – Deutschlands erster Kongress für Menschenhandel?

Aktivistinnen treffen am 23. April in Frankfurt vor dem Saalbau Gallus aufeinander, wo der Kongress „Zukunft Rotlicht“ stattfindet. Der Kongress möchte eine bundesweite Zusammenkunft von SexworkerInnen und BetreiberInnen ermöglichen.

Gespräch mit der Prostitutions-Überlebenden und Aktivistin Sandra Norak

Menschenrechtsverletzung Prostitution

Gespräch mit der Prostitutions-Überlebenden und Aktivistin Sandra Norak in Tübingen am 13. Juni 2018